Hinweise zum Ticketkauf und zur Erstattung während der Corona-Krise

Fahrkartenverkauf über Automaten, Onlineshop und den App`s

Um die Gefahr der Ansteckung mit dem Coronavirus durch einsteigende Fahrgäste für die Fahrerinnen und Fahrer als auch für die Fahrgäste selbst zu verringern, bleiben die Vordertüren in einigen Bussen immer noch geschlossen. Wir bitten alle Fahrgäste bei einer geschlossenen Vordertür, die zweite oder ggf. dritte vorhandene Tür für den Ein- und Ausstieg zu benutzen. Der Fahrscheinkauf im Bus ist in diesen Fällen nicht möglich.
Die Verkehrsunternehmen rüsten ihre Fahrzeuge derzeit sukzessive im Bereich des Fahrpersonals mit einem Plexiglas oder einem anderen Schutz für die Fahrerinnen und Fahrer aus. Sobald ein Schutz eingebaut ist, ist der Vordereinstieg und der Fahrscheinverkauf wieder möglich.

Alle Fahrgäste, die nicht bereits im Besitz einer Zeitkarte sind, bitten wir ihre Fahrscheine bereits im Vorfeld der Fahrt zu erwerben. Hierfür eignen sich neben den Automaten insbesondere die digitalen Kanäle, wie die eTarif-App, die Handy-Ticket-App sowie die Print-at-home-Tickets im Online-Shop, mittels derer der Fahrscheinkauf bequem und bargeldlos möglich ist.

Zeitkarten und Abonnements

Viele Fahrgäste möchten wissen, wie der VRN mit Zeitkarten oder Abonnements umgeht, wenn man angesichts der Corona-Pandemie für längere Zeit die Busse und Bahnen nicht in gewohntem Umfang nutzt. Hierzu haben sich die Verkehrsunternehmen im VRN nach Abwägung aller Umstände sowie auch der nachvollziehbaren Interessen der Fahrgäste darauf verständigt, dass die gültigen Tarif- und Beförderungsbestimmungen nicht geändert werden und nach wie vor zu beachten sind.

Für diese Entscheidung bitten wir um Verständnis. Die Krise trifft uns alle hart. Wir müssen sicherstellen, dass die Verkehrsunternehmen handlungsfähig bleiben und dass der ÖPNV auch in diesen Zeiten finanziert werden kann. Denn auch das Fahrpersonal der Busse und Bahnen hat ein Recht darauf, einen sicheren Arbeitsplatz zu haben. Hierzu bedarf es erheblicher Finanzmittel, die auch Sie als unsere treuen Kunden beisteuern. Bitte beziehen Sie auch diese Umstände in Ihre Entscheidung über eine mögliche Kündigung Ihres Abonnements ein.

Wir bedanken uns bei allen unseren Kunden, die von einer Kündigung absehen und uns weiterhin die Treue halten. Mit Ihrer Unterstützung werden wir gestärkt aus der Krise kommen und Ihnen weiterhin wie gewohnt Ihre Mobilität nach unserem Motto „Einfach ankommen“ garantieren können.

Informationen zur Kündigung Ihrer VRN-Jahreskarte gemäß unseren Tarifbestimmungen finden Sie im Menüpunkt "Tickets" unter dem jeweiligen Produkt oder hier:

Wichtige Information für Schülerinnen und Schüler in Baden-Württemberg

Den VRN-Kunden einer Jahreskarte für Schüler in Baden-Württemberg werden die Monatsbeiträge für Juli und August erstattet

Im VRN werden im Juli und August die Abbuchungen der Eigenanteile für Schülerzeitkarten in Baden-Württemberg ausgesetzt. Dabei werden alle Schüler berücksichtigt, die eine Schülerjahreskarte im Abonnement (MAXX-Ticket, SuperMAXX-Ticket und Schülerjahreskarte 12 für 10) sowie ihren Wohnsitz in Baden-Württemberg haben und deren Abonnement seit mindestens März 2020 besteht und nicht gekündigt wurde. Nicht berücksichtigt werden können Schüler im dualen Ausbildungssystem (Auszubildende).

Die Verbundunternehmen des VRN, die ein Aussetzen der Lastschrift technisch nicht realisieren können, werden die Beträge nachträglich zurückerstatten. Die Zeitpunkte der Rückerstattungen können entsprechend der Möglichkeiten der Verbundunternehmen variieren. Die betroffenen Eltern werden um etwas Geduld gebeten.

Aufgrund der durch die Corona-Pandemie bedingten Schulschließungen konnten die Schülerinnen und Schüler besonders im Zeitraum Mitte März bis Anfang Mai ihre Schülerjahreskarten nur in einem sehr geringen Umfang nutzen. Aus diesem Grund hat das Land Baden-Württemberg beschlossen, Mittel bereit zu stellen, um die Familien bis zum Schuljahresende 2020 von zwei Monatsbeiträgen für die Schülerjahreskarten zu entlasten. Hierfür stellt die Landesregierung insgesamt 36,8 Mio. Euro zur Verfügung.

Mit dieser Maßnahme bedankt sich der VRN bei allen Abonnenten für ihre Treue und ihr Vertrauen.